Baugebiet Werl Süd II

Bauverkehr im Neubaugebiet

25.06.2020 | Werl
Baugebiet Werl Süd II
Baugebiet Werl Süd II

Hier ein paar Worte unseres Vorsitzenden Gerd Petermann zu der Diskussion über den Bauverkehr im zukünftigen Baugebiet Werl Süd II:

In den letzten Tagen kam es zu einigen Unklarheiten, die wir als CDU gern klarstellen möchten. In Sachen Baugebiet Werl Süd II ging es uns immer darum einen Ausgleich, mit dem das neue Baugebiet bezahlbar bleibt, zu finden und die Bürger im Werler Süden beim Bau so wenig wie möglich zu belasten. Wir haben schon im September letzten Jahres gefordert, den Verkehr, zumindest in eine Richtung, über den Feldweg hinter dem Baugebiet zu leiten. Damals war noch der Stand der Dinge, dass ein Verkehr in beide Richtungen dort aufgrund des Umweltschutzes und wegen enormer Kosten nicht möglich wäre. Wir waren dafür, mindestens das zu machen, was möglich war, um den Werler Süden zu entlasten.


Wenn der Bauverkehr durch gute Lösungen jetzt auch in beide Richtungen über den Feldweg fließen kann, befürworten wir das sehr. Leider scheint der falsche Eindruck aufgekommen zu sein, wir würden auch dann an der Einbahnstraßenregelung festhalten. Das ist nicht so. Das war im September 2019 das Mindeste was wir wollten, wenn jetzt mehr möglich ist, finden wir das umso besser. Wir sehen darin auch keine Rolle rückwärts, sondern eine noch bessere Lösung, die die Verwaltung, auch aufgrund unserer Anregungen von damals, gefunden hat.


Schon in unserem Antrag damals waren wir dafür, den Bauverkehr nicht nur während der Erschließung sondern auch in der Bauphase so weit wie möglich aus dem Wohngebiet rauszuhalten. Dafür werden wir uns weiter einsetzen.


Den Haarweg an der Autobahnausfahrt Wickede wieder für LKWs zu öffnen, lehnen wir weiterhin ab. Wir als CDU haben lange dafür gekämpft, dass an dieser Stelle der Waltringer Weg und die Innenstadt vom LKW-Verkehr entlastet werden. Diese Sperrung aufzuheben, würde auch dem Ziel widersprechen, möglichst viel Bauverkehr über die Wickeder Straße zu leiten. Wir wollen auch weiterhin, dass unsere Innenstadt so weit wie möglich vom LKW-Verkehr entlastet wird.


Für alle, die Fragen zu unserer Position haben, stehe ich gern unter 0173-2718893 als Ansprechpartner zur Verfügung.


Gerd Petermann